Drucken

Vereinsordnung zum pandemiekonformen Trainingsablauf

Stand 17.06.2021

Unser Trainingsbetrieb kann aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nur unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen durchgeführt werden. Um das Risiko für uns, unsere Helfer und unsere Familien so gering wie möglich zu halten, wollen auch wir unseren Beitrag leisten.

Nachfolgende Regeln sind ab sofort auf unserer Motorsportanlage verbindlich einzuhalten.Zuwiderhandlung führt zum Trainingsausschluss.

Grundsätzlich ausgeschlossen vom Trainingsbetrieb sind folgende Personen, diese dürfen die Sportstätte nicht betreten und sich auch nicht im Zuschauerbereich aufhalten:
- Personen mit nachgewiesener SARS CoV-2 Infektion
- Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, zu Ausnahmen wir hier auf die jeweils aktuell gültigen infektionsschutzrechtlichen Vorgaben verwiesen,
- Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen,
- Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere (wie z.B. Atemnot, Husten, Schnupfen) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spezifischen Symptomen (Verlust der Geruchs- oder Geschmackssinnes).

 
        1. Trainingszeiten:

            Samstag
            Gastfahrer nur mit bestätigter Voranmeldung 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, anschließend zügiges Räumen des Fahrerlagers

            Mittwoch
            Gastfahrer nur mit bestätigter Voranmeldung.17 Uhr bis 19 Uhr, anschließend zügiges Räumen des Fahrerlagers

  1. Für den gleichzeitigen Aufenthalt auf dem Motorsportgelände sind nur Vereinsmitglieder und vorangemeldete Gastfahrer mit Zugangsbestätigung zugelassen. Die Zugangsbestätigung erfolgt durch E-Mail oder per WhatsApp oder durch den Vorsitzenden in Rücksprache mit der Trainingsaufsicht.

  1. Dem Verein muss der (bei Minderjährigen von beiden Personensorgeberechtigten) unterschriebene Haftungsverzicht vor dem erstmaligem Training vorliegen und ist im Original an die Vereinsadresse zu senden bzw. beim ersten Training kontaktlos an die Aufsicht zu übergeben. Er kann zusätzlich vorab eingescannt per E-Mail übersandt werden.

  1. Es ist eine Begleitperson erlaubt. Bei Minderjährigen muss trotzdem von der weiteren personensorgeberechtigten Person die notwendige Unterschrift auf dem Haftungsverzicht vorhanden sein (s. Ziffer 3). Ist keine weitere personensorgeberechtigte Person vorhanden, so ist dies mittels beglaubigter Kopie des entsprechenden Schriftstücks nachzuweisen.

  1. Zuschauer sind im Fahrerlager nicht erlaubt.

  1. Zum Training ist mitzubringen: 1 Mund-Nasen-Maske, 1 eigener Kugelschreiber für den Eintrag auf dem Betriebstagebuchblatt, gute Laune auch in schlechten Zeiten.

  1. Jeder Teilnehmer am Training hat mit seinem Zugfahrzeug an einem der gekennzeichneten Standplätze (Holzpflock) einzuparken. So wird der Abstand untereinander bereits durch entferntes Parken der Teilnehmerfahrzeuge gewährleistet. Während der Ruhephasen hat sich der Teilnehmer möglichst im 2m Umgriff um sein Zugfahrzeug/Anhänger aufzuhalten.

  1. Jeder wird angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 2 m einzuhalten. Keine Kaffeekränzchen, kein Feierabendbier. Sofern dennoch Kontaktaufnahme mit der Trainingsaufsicht oder anderen anwesenden Teilnehmern nötig wird ist möglichst eine FFP2 Maske zu tragen.

  1. Auf gründliche Hygiene und verstärktes Händewaschen ist zu achten. Für die WC Benutzung ist der Schlüssel bei der Trainingsaufsicht erhältlich. Dieser wird kontaktfrei durch Niederlegung übergeben. Auch an den Waschbecken im Fahrerlager steht Seife zum Händewaschen zur Verfügung.

  1. Das Vereinsheim darf nicht benutzt werden. Der Motorrad-Waschplatz bleibt geschlossen. Wir halten uns ausschließlich im Freien auf.

Bitte haltet Euch an diese Regeln und befolgt die Anweisungen der Trainingsaufsicht. Wir leben in einer schwierigen Zeit und wollen für Euch den Betrieb der Anlage zu annehmbaren Bedingungen aufrechterhalten.

Im Falle einer notwendigen Ersten Hilfe Maßnahme sind von allen Helfenden möglichst FFP2 Masken und Handschuhe zu tragen.
Im Falle einer notwendigen Beatmung des Verunfallten steht neben dem Defibrillator auch eine Beatmungsmaske zur Verfügung.

Warching. 17.06.2021

- Die Vorstandschaft -